Programm Allgemeine Belletristik

Bei Erinnerung Mord

Daeninckx, Didier

 

 

«Spannend und böse geschrieben, versetzt mit einem Schuss Ironie und Komik, war ‹Bei Erinnerung Mord› in Frankreich ein Riesenerfolg. Der Roman wurde verfilmt und bis heute immer wieder neu aufgelegt.»

Main Post

 

«Hochspannend, hochpolitisch, und ziemlich nahe an der Wahrheit [...]» 

Hessischer Rundfunk: Bücher, Bücher

  

«Überzeugende literarisch-politische Dokumentation von menschlichem Fehlverhalten in Krisensituationen.»

ekz

  

«Didier Daeninckx lädt zu einer Tour de Force vom Algerien-Krieg und den innenpolitischen Begleitumständen bis zur Vichy-Regierung ein.»

Kultur!News

  

«Interessant, wenn ein Kriminalroman es schafft, in atmosphärischer Dichte eine blutige Randnotiz der Geschichte wieder mit Leben zu füllen. Didier Daeninckx gelingt das mit seinem Buch ‹Bei Erinnerung Mord› nachdrücklich. [...] Mit erstaunlicher Leichtigkeit und ohne moralische Überheblichkeit gelingt es dem Autor, die Sünden der neueren französischen Geschichte aufzuzeigen, die immer noch nicht offen debattiert werden: die Kollaboration französischer Verwaltung und der Politik mit den nationalsozialistischen Besetzern und die Brutalität französischer Kolonialpolitik insbesondere in Algerien. Das alles geschickt verwoben in eine verwickelte Kriminalgeschichte, die bis zum entscheidenden Hinweis auf den letzten Seiten spannend bleibt [...]»

Alligatorpapiere

 

«Daeninckx erzählt die Geschichte schnörkellos und klar. Er versteht es, dieses düstere Kapitel der französischen Geschichte so zu verpacken, dass ihm die Leser gerne folgen. Er ist ein genauer Beobachter des Alltäglichen, das er mit viel Ironie und bissigem Humor in Szene setzt. [...] ‹Bei Erinnerung Mord› ist ein überaus unterhaltsamer Kriminalroman mit viel zeitgeschichtlicher Reibungsfläche. [...] Mit diesem Buch hat der Distel Verlag seiner Série Noire in jedem Fall einen wichtigen Autor hinzu gefügt.»

Jungle World

  

«Daeninckx rechnet mit der Vichy-Regierung der frühen 40er Jahre ab, lässt kein gutes Haar an der französischen Polizei, die brutal gegen die algerische Freiheitsbewegung vorging. Und er gibt Einblicke in einen Beamtenapparat, der nach wie vor eifrig vertuscht und verschweigt.»

www.evolver.at 

 

«Der Krimi ‹Bei Erinnerung Mord› besticht durch seinen bösen und spannend geschriebenen Schreibstil, gemixt mit einer saftigen Portion Ironie und Komik [...]»

Fun Radio

  

«Was zunächst wie ein unbedeutender Zufall aussieht, weckt einen Verdacht in Inspecteur Cadin. ‹Bei Erinnerung Mord› ist ein Kriminalroman, der über das normale Maß an Unterhaltungsliteratur hinausgeht und den Leser von der ersten Minute an in seinen Bann zieht.»

Literaturtipp.ch

 

«Daeninckx erzählt seine Geschichte spannend, mitreißend und trotz des sperrigen Themas mit Humor und Ironie, mit einem genauen Blick für die Absurditäten des Alltäglichen. [...] [Ihm] gelingt es mit wenigen, starken Pinselstrichen, einen plastischen, glaubwürdigen Charakter zu zeichnen und ihm eine menschliche, auch tragische Tiefe zu geben [...]»

toms krimitreff

  

«Daeninckx, einer der wichtigsten politischen Autoren Frankreichs, schreibt spannende Krimis voller Anekdoten aus Geschichte und Kultur.»

20minuten

 

«Daeninckx erzählt seine Geschichte spannend, mitreißend und trotz des sperrigen Themas mit Humor und Ironie, mit einem genauen Blick für die Absurditäten des Alltäglichen.»

www.krimizeit.de

  

«Ganz persönliches: Ich fand den Roman sehr spannend und, wie immer bei Daenincks, sehr böse und aufklärerisch, aber auch mit guter Komik und Ironie.»

www.buechervielfrass.de

 

«Ein schnörkelloser Krimi mit nachhaltiger Wirkung, der [...] nun endlich auf Deutsch vorliegt.»

facts

  

«Ohne erkennbaren Grund wird auch Roger Thiraud von einem Polizisten erschossen. Inspektor Cadin deckt schließlich nach Jahren die Hintergründe auf.»

Bayerische Rundschau

  

«‹Bei Erinnerung Mord› thematisiert zwei dunkle Kapitel der französischen Geschichte: die Kollaboration französischer Dienststellen bei der Organisation des Holocaust während des Zweiten Weltkrieges und den französischen Staatsterrorismus gegen Anhänger der algerischen Freiheitsbewegung. Dass Daeninckx historische Fakten in die fiktive Handlung eines Kriminalromans gekleidet hat, mindert nicht den Wert seiner Arbeit. Im Gegenteil: ‹Es ist gerade diese Form,die paradoxerweise der Wahrheit so nahe kommt›, lobten französische Kritiker.»

Sonntagsjournal

 

«Inspecteur Cardin ist Detektiv und Historiker zugleich. Daß er keine Kunstfigur ist, verdankt er Didier Daeninckx Fähigkeit mit wenigen, starken Pinselstrichen, einen plastischen, glaubwürdigen Charakter zu zeichnen und ihm eine menschliche Tiefe zu geben.»

www.x-zine.de

 

«In ‹Bei Erinnerung Mord› wird eine in die Gegenwart reichende Kolonialgeschichte aufgerollt: der Algerienkrieg. Deutsche, die kollektives Vergessen nach 1945 oder 1990 für einzigartig halten, belehrt Daeninckx ohne moralische Besserwisserei à la Derrick eines anderen.»

Thüringische Landeszeitung

 

 

«Ein Phänomen, dieser Didier Daeninckx. Der ehemalige Druckereiarbeiter [...] ist heute einer der neuen ‹führenden Köpfe› des französischen Roman noir [...]» 

Jean-Claude Izzo in Rencontre

 

 

 



zurück